Winter-Ausrüstung für Ruhebänke im Appenzellerland

Die roten Ruhebänke von Appenzellerland Tourismus AI stehen verstreut in der Landschaft und laden Spaziergänger zu einer Pause ein. Jetzt sollen die beliebten Sitzgelegenheiten auch im Winter vermehrt benutzbar sein – mit Hilfe der neu montierten Handbesen.
Knapp 400 mehrheitlich rote Ruhebänke stehen im Kanton Appenzell Innerrhoden und laden den Spaziergänger oder Wanderer hier und dort ein zum Innehalten und Verweilen. Nun soll dies auch im Winter möglich sein und zwar dank einem simplen und doch sehr praktischen Gerät, dem Handbesen. Gut 200 dieser Besen wurden und werden seit Mitte Januar mittels Halterungsspangen durch den Wegmacher montiert. Vorerst wurden die gut besuchten Ruhebänke rund um den Dorfkern von Appenzell sowie die an den beliebtesten Spazier-Achsen oder besonders sonnigen Plätzen gelegenen, roten Sitzgelegenheiten mit Handbesen ausgestattet. Die Schneeräumung kann so eigenhändig vorgenommen werden, um sich auf den oftmals an herrlich sonniger Lage platzierten Bänken schneefrei niederzulassen.

Ruhebank mit Beseli Bauernhaus 1
Dabei nur an die Sitzenden zu denken, führt zu wenig weit; denn im Idealfall befreien Passanten eine Ruhebank vorausschauend vom Schnee, sodass die Sonne dafür sorgen kann, dass nachfolgende Wanderer trockene Verhältnisse vorfinden.
Das mit Geldern aus dem Fonds Neue Regionalpolitik (NRP) unterstützte Projekt passt zum Ziel von Appenzellerland Tourismus AI, Appenzell vermehrt als Winterdestination für Ruhesuchende, Wanderer und Spaziergänger zu positionieren. Wer die Ruhe, die liebliche Landschaft, frische Luft, Aussichten über der Nebelgrenze und sonnige Plätze schätzt, wird sich hier wohlfühlen. Mit den neu montierten Handbesen wird ein weiteres Puzzleteil zum Genuss der Landschaft ergänzt, das Besucher wie Einheimische verblüfft, überzeugt und vielleicht sogar begeistert.

weiterlesen ...

"Santo Domingo", neue CD der Schlagerpiloten

Raus aus den Federn und rein in den Flieger! Inselträume, ein schillerndes Farbenmeer und das prickelnde Abenteuer Liebe, sonnenhungrige Melodien und zarte Sehnsuchtsgefühle nach allen Regeln der Schlagerkunst im  Gute-Laune-Sound unter dem südlichen Sternenhimmel - das ist der Stoff, aus dem die Schlagerpiloten ihren Longplay-Traum „Santo Domingo" weben.

Wie wär's mit einem romantischen Strandspaziergang fürs nächste Date? Die Schlagerpiloten sind schon mal vorausgeflogen, um die schönsten Winkel der Welt zu erkunden. Unter schattenspendenden Palmen „Mit dir im Paradies" einen Blick riskieren und sein Herz an „Lady Jamaika verlieren". An idyllischen Orten und reizvollen Versuchungen fehlt es bei „Santo Domingo" wahrlich nicht. CD einlegen, auf Play drücken und los geht's! Und wer sein neues Lieblingsplätzchen gefunden hat, macht es sich beim musikalischen Rendezvous mit den Schlagerpiloten gemütlich.

Ob klassische Romantik bei Kerzenschein oder aufregende Erlebnisse zu zweit – mit „Santo Domingo" ist Herzklopfen garantiert! Lassen Sie sich von den Songs verführen und verbringen Sie eine traumhafte Zeit. Wer bei den Schlagerpiloten eincheckt, darf sich mittendrin und ganz weit weg auf schönste Aussichten freuen.

„Santo Domingo" ist das All-Inclusive-Ticket für Genussmenschen, die  zu weichen Gitarren-Riffs über lebhafter Synthie-Raffinesse aus der Reihe tanzen möchten. Einfach abheben, abtauchen - und der triste Alltag kann einpacken! Das Beste daran: Die neue Album-CD „Santo Domingo" ist klein, leicht und passt in jedes Handgepäck.

Mit „Santo Domigo" können Sie sich mit dem Frei-Flugschein der Phantasie daheim im Sessel zurücklehnen und mir nichts, dir nichts an Ihr Traumziel düsen oder mit Freunden die ultimative Schlagerpiloten-Party starten, um den Alltag weit unter sich zu lassen.

Mit karibischen Akzenten, Lebenslust, einer Prise Fernweh und einer gehörigen Portion Verliebtheit zaubern uns die charmanten Flugkapitäne Stefan, Kevin und Franky mit dem Titeltrack „Die Sterne von Santo Domingo" in die Hauptstadt der Dominikanischen Republik unters nächtliche Sternenzelt über dem Inselparadies. „Über den Dächern von Santorin" geben die Live-Bühnen erprobten Globetrotter so richtig Schub. Und dann kommt eine Ansage aus dem Cockpit ... „Sei doch meine Stewardess",  wer könnte dieser Einladung widerstehen? Hand aufs Herz, da greift auch „Kein Plan B". Mit „Nimm meine Hand mein Freund" schlägt das Trio berührend leise Töne im Slow-Fox an und  leitet mit dem feinfühligen Hochzeitsbegleiter  „Ein Tag in Weiß" den entspannten Reiseflug ein. Doch dann heißt es für frisch Verliebte auch schon wieder Ready-for-Take-off mit "Ich schick mein Herz auf die Reise zu dir" und „Schöne Grüße an dein Bauchgefühl".

All diese  phantastischen Sehnsuchtsreisen können wir buchen, wann immer wir Lust darauf haben. „Santo Domingo" schenkt uns mit liebevoller Nonchalance das paradiesisch-karibische Lebensgefühl und Glücksempfinden. Die Schlagerpiloten sind nur ein Jahr nach Release ihres Album-Debüts „Lass uns fliegen" schon eine ganz eigene Marke, haben dem Schlager bereits ihren unverwechselbaren Stempel aufgedrückt und die Karten in der Schlagerbranche neu gemischt! Dieser lebensfreudigen Atmosphäre frei Haus kann und will man sich auch gar nicht entziehen. Angesichts der gesanglichen Brillanz des typisch dreistimmigen Schlagerpiloten-Sounds und der mitreißenden  Arrangement verblasst die kunstvollste Fototapete ;-).

Auch Stefan, Franky und Kevin genießen im Cockpit ganz entspannt ihren neuen Frühlingsboten. Mit „Santo Domingo" liegt vielversprechende Liebe in der Luft. Bereits ihr Debütalbum war mit drei Top-Chartplatzierungen in Deutschland, Schweiz und Österreich einer der erfolgreichsten Longplayer im Jahr 2019. Höchste Zeit, jetzt auch mit dem neuen Album der Schlagerpiloten durchzustarten. Mit Veröffentlichung ihrer CD "Santo Domingo" und 14 verführerischen Schlager-Titeln holen die Schlagerpiloten alle treuen „Vielflieger-Fans" ab und möchten viele neue dazu gewinnen! So richtig los geht's dann Ostern 2020!

Abhängig von der individuellen Flugdauer empfehlen wir  für die Vorfreude als Kurzstreckenflug die aktuelle Single „Die Sterne von Santo Domingo". Wer für einen Langstreckenflug mit den Schlagerpiloten eincheckt, genießt ab 10. April 2020 für grenzenloses Hörvergnügen das Album „Santo Domingo" im Bordprogramm.

Das Album „Santo Domingo" erscheint am 10.04.2020 bei TELAMO.

https://dieschlagerpiloten.de/

weiterlesen ...

Fernando Express mit weiteren Auskopplung

Bei der Single "Wenn der Wind von Süden weht" handelt es sich um eine weitere Auskopplung der aktuellen CD von Fernando Express, der Könige der Tanzpaläste.

Der neue Titel hat teilweise sogar schweizer Wurzeln, denn mit an dem Titel geschrieben hat der bekannte Stefan Ross aus Bad Ragaz.

weiterlesen ...

Calimeros: "Sommer, Sonne, Honolulu"

Die Calimeros haben ihren musikalischen Vorboten zum neuen, im Sommer erscheinenden Album der Calimeros veröffentlicht.

Dieser Titel Titel wurde wieder im beliebten und erfolgreichen Calimeros-Stil produziert und wird so bestimmt bei den Schlagerfreunden sehr gut ankommen, der der Song hat einemal mehr Ohrwurmcharakter!

weiterlesen ...

SMA 2020: Die Showacts stehen fest

Zürich, 6. Februar 2020. Am 28. Februar 2020 werden an der 13. Ausgabe des grössten Schweizer Musikpreises nicht nur die begehrten Pflastersteine verliehen, auch Live-Performances stehen im Zentrum der Award-Show. Nun sind die diesjährigen Showacts der Swiss Music Awards bekannt. Lewis Capaldi, Loredana, die Nominierten von «SRF 3 Best Talent» Sensu, Naomi Lareine, Monet192 sowie Justin Jesso mit Eliane werden auf der Bühne des Konzertsaals des KKL Luzern auftreten.
 
Der internationale Senkrechtstürmer Lewis Capaldi ist dieses Jahr als Best Hit International und Best Breaking Act International für je einen Swiss Music Award nominiert. Aber nicht nur hierzulande gilt der 23-jährige Schotte als Newcomer des Jahres, sondern weltweit: Sein mit Platin ausgezeichnetes Debütalbum «Divinely Uninspired To A Hellish Extent» brach rund um den Globus Rekorde. An den Swiss Music Awards darf man sich auf die Live-Performance seiner Hit-Single «Someone You Loved» freuen – die melancholische Ballade also, die der meistgespielte Song der Schweizer Radios im Jahr 2019 war.
 
An ihr kommt man derzeit nicht vorbei: Loredana, die Luzerner Deutschrapperin mit kosovarischen Wurzeln. Seit ihrer Debütsingle «Sonnenbrille» im Sommer 2018 veröffentlicht sie Hit um Hit. In Deutschland war sie 2019 die auf Spotify am zweitmeisten gestreamte Künstlerin. Und in der Schweiz konnte Loredana insgesamt sieben Songs in den Top 20 der Schweizer Singles-Hitparade platzieren – ihr Album «King Lori» stieg auf Platz 2. Nun ist sie an den 13. SMA nicht nur als Best Female Act und Best Breaking Act nominiert, sondern wird in der Award Show ein Medley ihrer Hits performen.
 
Sie bilden das vergangene Musikjahr und seinen Zeitgeist perfekt ab: die drei Nominierten der Kategorie «SRF 3 Best Talent»: Sensu, die Electro-Produzentin aus Baden, Naomi Lareine, Zürcher R'n'B-Musikerin und der Sankt Galler Hip-Hopper Monet192. Zusammen werden sie eine energetische künstlerübergreifende Komposition zum Besten geben. Man darf also gespannt sein, wenn feinster Elektronik-Sound von Sensu auf geschmeidigen Neo-Soul von Naomi Lareine und hitverdächtigen Trap des Deutschrappers Monet192 trifft! 
 
Der US-Amerikanische Singer/Songwriter Justin Jesso wirbelte 2017 zusammen mit Kygo die Musikwelt auf und sorgte mit dem Hit «Stargazing», an welchem er als Co-Writer beteiligt war, für Millionen von Streams. Vor ein paar Jahren startete Jesso seine Solokarriere und begeistert seitdem das internationale Publikum. Mit «Getting Closer» gelang ihm vergangenes Jahr ein Hit, den man wochenlang am Schweizer Radio hören durfte. An den Swiss Music Awards steht das Ausnahmetalent zusammen mit Eliane auf der Bühne. Seit ihrem Sieg bei «Die grössten Schweizer Talente» hat sich die Luzerner Sängerin und SMA-Preisträgerin 2018 (Best Female Act) in der Schweizer Musikszene fest etablieren können. Der Auftritt im KKL ist für Eliane ein Heimspiel, hat sie doch Ende Januar den Auftakt ihrer aktuellen Album-Tour «Eliane» im ausverkauften Konzertsaal gegeben. Justin Jesso und Eliane werden im Duett performen.
weiterlesen ...

Amigos: Unsere Schlager von damals

Seit ihrer Kindheit haben diese beiden Brüder am liebsten Musik gemacht. Karl-Heinz lernte Gitarre und Keyboard spielen und Bernd Schlagzeug. Während andere Jugendliche und Familienväter in der Freizeit an Autos geschraubt oder in Haus und Garten gewerkelt haben, drehte sich bei Familie Ulrich am Feierabend und an den Wochenenden alles um die Musik - ob im Vereinsheim, auf den Glasböden der Tanzpaläste oder auf den Kirmesbühnen. 1995 haben sich die beiden Hessen sogar ein eigenes Tonstudio geleistet und in die Garage ihres Elternhauses eingebaut. Und dort haben die Amigos dann auch ihre ersten eigenen Lieder aufgenommen. In ihrer Heimat waren sie schon längst Lokalhelden, als Schlagerfreunde 2006 dann auch bundesweit auf das Duo aufmerksam wurden. Wer in Schlagergeschichte sattelfest ist, dem braucht man dieses märchenhafte Kapitel längst nicht mehr zu erklären, das ihr bisheriges Leben gehörig auf den Kopf stellte. Mit über 100 Gold- und Platin-Schallplatten sind die Amigos absolute Superstars der Schlagerszene. In den offiziellen deutschen Charts belegten die ECHO-Preisträger (2011) im Sommer 2019 mit ihrer Album-CD "Babylon" Platz 1 der Charts, im zehnten Jahr in Folge gelang ihnen mit einer Neuveröffentlichung dieser unglaubliche Erfolg. In der Schweiz glückte der Kunstgriff sechs Mal in Folge, in Österreich acht Mal. Amigos-Fans kennen und hüten alle Lieder ihrer Stars. Doch kennen sie wirklich alle?

Über zwei Dutzend Schätze, die von 1995 bis 2006 in Hungen geschrieben und aufgenommen wurden, haben die Vollblutmusiker jetzt aus dem Dornröschenschlaf geholt. "Jedes einzelne dieser Lieder gehört untrennbar zu uns und zu unserem Leben. Auf vielfachen Fanwunsch haben wir unsere Hits von damals jetzt neu aufgenommen - im Amigos-Sound, so wie wir heute klingen", was für ein Geschenk die Brüder ihren Fans damit machen, diese Freude lässt sich nur erahnen. Doch auch Bernd und Karl-Heinz wurden reich beschenkt. Sie haben nicht schlecht gestaunt, als ihnen zu Ohren kam, was sich ihre Schwester für die beiden zum Bühnenjubiläum 50 Jahre Amigos hatte einfallen lassen. Marina ist eine ganz persönliche Überraschung gelungen: Sie hat sich für diesen ganz besonderen Anlass still und heimlich ebenfalls ins Studio gewagt, einen Song geschrieben und aufgenommen: "Einen Bruder zu haben"!
Die Familie ist bei den Amigos die Nummer 1, auf Augenhöhe mit ihren Fans. 50 Jahre die Amigos - unsere Schlager von damals besiegeln diese Freundschaft. Im Rückblick schließt sich ein Kreis, der die Fans auch schon in diese frühe Anfangszeit mit einbindet.


 

Künstlerhomepage: www.die-amigos.de

weiterlesen ...

Goldene Alpenkrone wieder lanciert

Zum zweiten Mal richtet die Medien- und Eventagentur Maitis-Media (Göppingen)  im November 2020 den internationalen Volksmusik-Wettbewerb „Goldene Alpenkrone“ aus. Die Veranstaltung, auf der neue Lieder vorgestellt werden, findet wiederum in Ainring im Berchtesgadener Land statt. Präsentiert wird der Wettbewerb vom TV-Entertainer Hansy Vogt.
Freunde der Volksmusik und dem volkstümlichen Schlager dürfen sich freuen. Zum zweiten Mal nach der Premiere 2017 schreibt Maitis-Media den Wettbewerb „Goldene Alpenkrone“ für Komponisten und Textdichter aus. Unterstützt wird das Konzept vom Deutschen Komponistenverband und der Gema. Die künstlerische Leitung der „Goldenen Alpenkrone“ hat auch dieses Mal wieder der Komponist und Musikverleger Hans-Ulrich Pohl aus Heiningen (Landkreis Göppingen). Bewerben können sich Musiker und Interpreten aus allen Ländern. Einzige Bedingung: auf der Bühne wird live und in deutscher Sprache gesungen. Die Ausschreibungsunterlagen gibt es auf www.goldene-alpenkrone.de. Sie können auch bei der Maitis-Media GbR in 73035 Göppingen, Fasanenstr. 15, Tel. 07161/944521, angefordert werden.
Bei der ersten Alpenkrone 2017 schickte die Jury zwölf Interpreten bzw. Gruppen aus Deutschland, der Schweiz und Österreich ins Rennen. Gesiegt hat am Ende die Mädels-Band „Dirndl samma“ mit dem gleichnamigen von Georg Kuchler aus Brannenburg komponierten Titel. Moderator Stefan Mross war von der Band so begeistert, dass er sich noch am Abend für seine TV-Show in der ARD verpflichtete.
Für ihr Vorhaben können sich die Organisatoren der „Alpenkrone“  wieder auf einen bewährten Partner verlassen: das renommierte Musikanten-Hotel „Rupertihof“ in
Ainring im Berchtesgadener Land, unweit von Salzburg gelegen. Der Wirt, Hansi Berger, der das Haus vor kurzem von seinen Eltern, den singenden Wirtsleuten Thomas und Eva-Maria Berger übernommen hat, gilt als Senkrechtstarter in der Volksmusik-Szene. Nicht nur als Sänger und Musiker macht Hansi Berger von sich reden, sondern auch als Moderator erfolgreicher Sendungen, die auf dem Privatsender Folx-TV ausgestrahlt werden und sich großer Beliebtheit erfreuen.
Die „Goldene Alpenkrone“ wird eingebettet in ein  Pauschalarrangement des Hotels mit drei Übernachtungen, Halbpension und dem Besuch von insgesamt drei musikalischen Abendveranstaltungen. Am ersten Abend unterhalten die „singenden Wirtsleut‘“, Eva-Maria und Thomas Berger.  Die aus dem Vorarlberg stammende Hoteliersfrau ist als Sängerin nicht nur in Österreich ein Begriff, sondern hat auch in Deutschland in zahlreichen Fernseh- und Rundfunksendungen auf sich aufmerksam gemacht. Thomas Berger ist nicht nur ein vielseitiger Musiker – er spielt mehrere Instrumente -, sondern überzeugt auch als Interpret vornehmlich volkstümlicher Weisen. Eng verbunden war Berger mit Karl Moik, mit dem er eine jahrzehntelange Freundschaft pflegte.
Den zweiten Abend gestaltet der TV-Entertainer Hansy Vogt, der sich auch als Sänger der Gruppe „Die Feldberger“ einen Namen gemacht hat. Der vielseitige Künstler, auch Moderator diverser Fernsehsendungen und Liveshows, sowie Partner von Stefan Mross in der  ARD-Sendung „Immer wieder sonntags“, ist seit vielen Jahren im Showgeschäft daheim. Vogt unterstreicht  an diesem Abend als Sänger, Musiker, Plauderer, Bauchredner und Zauberer seine Vielseitigkeit. Unterstützt wird er bei seinem Auftritt im „Rupertihof“ von Hansi Berger. Vogt moderiert dann am dritten Abend die „Goldene Alpenkrone“ und präsentiert die Finalisten. Im zweiten Teil des Programm präsentiert Vogt dann mit Frau Wäber Deutschlands bekannteste Landfrau.  Zu Ende geht das „Alpenkrone“-Wochenende mit einem musikalischen Weißwurstfrühschoppen, bei dem Hansi Berger nochmals für Stimmung sorgen will.
„Wir finden hier im ‚Rupertihof‘ beste Voraussetzungen für die Veranstaltung vor“, so Hans-Uli Pohl, der für den musikalischen Teil des Wettbewerbs verantwortlich zeichnet und sich darüber freut, dass es für die Volksmusik und den volkstümlichen Schlager ein ansprechendes Format gibt. „Das braucht die Branche“, so Pohl. Dass es einen Wettbewerb gibt, bei dem neben den Interpreten die Komponisten und Textdichter im Blickpunkt stehen, sei selten, so Pohl und findet es gut, dass die Jury auch die besten Komposition und den besten Text auszeichnet. Rüdiger Gramsch von der Agentur Maitis-Media sieht in der „Goldenen Alpenkrone“ auch den mit verfolgten touristischen Ansatz aufs Beste bestätigt. „Mit der Familie Berger und ihrem Team haben wir einen renommierten Partner gefunden, der die Chancen sieht, die ein solcher Wettbewerb für seine Hotels aber auch für die Region mit sich bringt“.
Erfahrung mit Musikwettbewerben haben Maitis-Media und Hans-Ulrich Pohl inzwischen reichlich. Neben der ersten „Goldenen Alpenkrone“ hat man gemeinsam schon drei Mal den  Schlagerwettbewerb „Stauferkrone“ im Landkreis Göppingen ausgerichtet.
weiterlesen ...

……. zwingt Grau raus und macht das Leben bunt!

"‚Wir leben bunt‘ 
 
Claus Marcus in Personalunion. Diesmal als Künstler, Songschreiber, Sänger der Themen aufgreift,  die nicht dem Mainstream huldigen und sich daher sehr sympathisch vom üblichen Pop-Schlager abheben. ‚Wir leben bunt‘ ist eine Liebesklärung ans Leben, an die Menschen in all ihrer Unterschiedlichkeit.

Mit diesem Lied deklarieren sich Claus Marcus und sein Kollege Wolfgang Grabmair eindeutig gegen Ausgrenzung und Fremdenhass. 

Sie sehen die Buntheit ihres Tuns vielmehr als Chance. ‚Wir leben bunt‘ ist ein erfrischender Ohrwurm, ein Pop-Schlager mit Kinderchor, tollem Video, Benefizanteil für die Kinderkrebshilfe und überhaupt mit allem was dazugehört,  was Text und Musik bildlich unterstützt und die bunte Botschaft rüberbringt.

www.clausmarcus.at

weiterlesen ...

Lisa Stoll im KKL Luzern!

Wenn Lisa mit dem Alphorn ruft, dann kommen ihre Freunde gerne! Ihre ersten blasmusikalischen Schritte machte sie mit dem Cornet, weshalb sie gerne mit brillanten Blechbläsern wie Generell 5 auf der Bühne steht. In der Volksmusik ist sie zwar zuhause, mit ihrer Offenheit für andere Stilrichtungen sucht sie jedoch immer wieder neue Herausforderungen. Carlo Brunner fördert Lisa seit sie zwölf ist. Seine Kompositionen lassen Lisa’s Talente erstrahlen, er begleitet sie mit seiner Kapelle, produziert ihre CDs und öffnet ihr Türen. Von der lieblichen und einzigartigen Musik der Geschwister Küng ist Lisa seit ihrer ersten Begegnung fasziniert: Die sanfte Appenzeller Streichmusik und der weiche Alphornklang werden zum zartschmelzenden Hörgenuss. Bei festlichen Orgelkonzerten macht Lisa‘s Musikerherz Freudensprünge. Der Organist Felix Gubser begleitet sie in Tänzen und Balladen, aber auch mit Swing und Blues. Dieser Musikanten-Treff ist ein buntes volksmusikalisches Feuerwerk rund um Lisa Stoll und ihr einzigartiges Alphornspiel!

Homepage
https://www.obrassoconcerts.ch/veranstaltungen/programm/perlen-der-volksmusik
weiterlesen ...

Glüxkinder sind auf dem Popmusikmarkt zurück

Die GlüXkinder melden sich mit " Ich bin so wie ich bin" fulminant auf dem deutschsprachigen Popmusikmarkt zurück. Gleichzeitig ist der Titel die erste Auskopplung ihrer im März erscheinenden EP " Wir sind so", mit der sie gekonnt spielerisch ein deutliches Zeichen gegen Ausgrenzung, Homophobie und  Fremdenfeindlichkeit setzen. Klare Kante zeigen, den Finger in die Wunde legend, sprechen sie sich dafür aus, sein Leben zu Leben, sich selbst zu lieben ,sich und der Welt da draußen zu zeigen, wer man wirklich ist, egal woher man kommt. Bewusst greifen die GlüXkinder ein Thema auf, welches nicht nur das Duo seit langem beschäftigt, sondern auch in der Gesellschaft teilweise heiß diskutiert wird. Akzeptanz des Gegenübers, Toleranz zeigen, nicht nur eine Wahrheit akzeptieren oder mit dem Strom schwimmen, nur weil es so am einfachsten ist. 

 

Entstanden ist ein herzerfrischender Up-Tempo Song, der musikalisch internationale Vergleiche, sofern man diese denn stellen möchte, nicht zu scheuen braucht. Nachdem die GlüXkinder einen Ausflug in die Production Music machten und mit ihrem Titel "Schwerelos" (ARD) ihren neuen, gereiften Sound präsentierten, nennen sie ihre ausgeklügelten Kreationen nun "Erwachsenen Pop". Produzent Peter Jordan, der zum Beispiel auch mit Chima, Namika, Tim Bendzko oder Yvonne Catterfeld zusammenarbeitet, kreierte dieses Meisterwerk in enger Zusammenarbeit mit Masha Ray und dem Osnabrücker Duo, die sich zum schreiben der neuen Titel immer mal wieder Verstärkung  ins Haus holen, um weitere Einflüsse zu gewinnen. 

weiterlesen ...

Volles Haus beim Ländlerkapellentreffen

Jeweils am zweiten Samstag eines neuen Jahres findet in Graubünden das Ländlerkapellentreffen statt und dies bereits zum 56. Mal! Einer, der am häufigsten daran teilgenommen hat, ist Arno Jehli von der Kapelle Oberalp.

Damit er im Marsöl dazumal auftreten durfte, musste er noch vorspielen und sein Können beweisen.

oberalp

"Seitdem bin ich jedes Mal dabei;" erzählt der bald 70 jährige Kapellmeister. Nicht mehr dabei war dieses Jahr Beat Tschümperlin, der bei SRF pensioniert wurde. Doch mit Sämi Studer wurde ein perfekter Nachfolger gefunden. Auch er moderierte mit grosser Ruhe und Professionalität und entlockte den Musikern Geschichten, Witze und Anektoten.

2 lkp

Ueber 1000 Zuschauer genossen in Landquart die vielfältigen Darbietungen. Es war eben "full house", um es mit einem Titel der Bergüner Ländlerfründa zu sagen.

Bergüner LändlerfründaEin Programm mit viel Abwechslung und wunderbaren Formationen! Auch ganz junge MusikerInnen waren in Landquart vertreten! So etwa die Davoser Akkordeonfäger.

 Davoser Akkordeonfäger

Sie waren wahrscheinlich am meisten nervös, vermochten doch mit ihren erfrischenden Titeln das Publikum zu überzeugen.

Ganz so jung waren die Just Buaba nicht. Aber Josias Just mit seinen Brüdern wissen, dass man aus Sicht der Eltern eben immer die "Buaba" bleibt, wenn man inzwischen auch pensioniert ist.

Just Buaba

Schwung und Stimmung brachte auch das Echo vom Kontrabass-Shop mit.

Echo vom Kontrasbass Shop

Ihr Name gibt immer wieder zu reden, ist darin gleich die eigene Firma verpackt. Eine gute Idee, denn diese Branche hat es verdient, ein wenig Aufmerksamkeit zu erhaschen...

Erstaunlich fit auf ihren Instrumenten auch die Geschwister Sutter, Gewinner des Viva Nachwuchspreises. Beim Musizieren lernen sie sich immer besser kennen, was nicht nur positiv sei, verrieten sie dem Moderartor.

Geschwister Sutter

Lässigen Schwyzerörgelisound bietet das Schwyzerörgeliquartett Urwurzu.

Schwyzerögerliquartett Urwurzu

Zwar können sie mit Noten nicht allzu viel anfangen, spielen aber nach alter Weise und dabei steht die Wirkung der Stücke ganz im Fordergrund.

Auf der gleichen Bühne, auf der die ganz wichtigen Leute am WEF stehen, haben die Davoser Ländlerfünda auch schon gespielt.

Davoser LändlerfründaDoch sie zeigten wenig Begeisterung, dort für Trump aufzuspielen. Die Frage des Moderators sorgte für einige Lacher im Publikum.

Handorgelduo Franz Schmidig Fredy Reichmuth

Hochqualifzierte Akkordeonmusik präsentierte das Handorgelduo Franz Schmidig-Fredy Reichmuth. Mit einer faszinierenden Treffsicherheit ihrer Hände, die magisch über die Tastatur glitten beeindruckten sie das Publikum.

Reglmässig in Landquart dabei: DieSchwyzerörgelifründa Felsberg. Die vielen Musikanten bieten ein impsoantes Tonvolumen, das auch Martin Tanner, der musikalische Leiter, immer wieder fasziniert.

 Schwyzerörgeli fründa Felsberg

Ganz feine Töne brachte die Jodlergruppe Hirschber aus Appenzell mit. Ihre Darbietungen gaben dem Programm eine passende Abwechslung und sorgten für einen weiteren Höhepunkt.

Jodlergruppe Hirschberg

 D'Hüscherer hatten Premiere beim Ländlerkapellentreffen. Ihr Name kommt aus dem Walserdialekt, das statt Häuser "Hüscher" sagt.

hüscherer

 

Arflina

 Die Kappele Arflina feiert dieses Jahr ihren 50. Geburtstag. 

Kapelle Echo vom gätterli

Die Kapelle Echo vom Gätterli aus dem Kanton Schwyz ist bekannt dafür, dass sie auch "alte" Komposotionen im Repertoire pflegt.

Seit 56 Jahren wird das Ländlertreffem durchgeführt und seit Beginn wurde aus auf SRF übertragen und ist somit auch für das Radio die älteste Aussensendung.

Die Aufnahmen vom Ländlerkapellentreffen können auf srf.ch angehört werden! https://www.srf.ch/play/radio/so-toents/audio/buendner-laendlerkapellentreffen-2020-in-landquart-teil-12?id=5de2543e-d541-41f8-95aa-3bdbd08b620f 

Viel Photomaterial bietet auch die Partnerseite  www.charlys-foto.ch 

 

weiterlesen ...
Diesen RSS-Feed abonnieren

Gesucht!

Mehr Infos »

Spenden

Mehr Infos »

Kontakt

A. Bühler
Hauptstrasse 29a
5330 Bad Zurzach